Die Inventor FAQ wird unterstützt von:

Inventor FAQ Logo

24.08.2009

Zylinder ein Stück ausfahren und dann gleichzeitig drehen

Aufgabenstellung: Ein Hub-Dreh-Zylinder soll ein Stück ausfahren und sich dann gleichzeitig drehen.

clip_image001

Lösung: Die “gute alte” max-Funktion. Als “Wertgeber” fungiert eine Passend-Abhängigkeit die über eine Baugruppenarbeitsebene erzeugt wurde. Diese liefert bei “Nach Abhängigkeit bewegen” eine Wert von 0-90. Da der Zylinder sich erst drehen soll, nachdem er z.B. 40mm ausgefahren ist, wird das über die MAX-Funktion bewerkstelligt.

Das schaut dann bei den Parametern so aus:

clip_image002

Wertgeber ist der Wert der Abhängigkeit, die bewegt wird. mm_zu_Winkel ist die Umrechnung des mm-Wertes des Wertgebers in Grad, da der Winkel sich ja schlecht im x mm drehen kann. Beim Parameter “drehen” geht es nun los. Solange mm_zu_Winkel-40 grd kleiner als 0 Grad ist ist der Maximalwert der beiden Werte null. (weil z.B. 1 grd – 40 grd = -39 grd). Sobald der Wertgeber 41 mm ist, ist mm_zu_Winkel 41 grd und drehen dann 1 grd. “2 oE *” nur dewegen, weil es sich doppelt so weit drehen soll, wie der Weg ist, der dann noch linear zurück legt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

War der Beitrag hilfreich oder hast du eine Ergänzung dazu?
Ist noch eine Frage offen?
Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Inventor FAQ Newsletter. Emailadresse: